Hinweis auf der Startseite

Willkommen!

Weil der Ausbau der Windenergie vor Ort oft auch Fragen und Bedenken aufwirft, hat die EnergieAgentur.NRW diese Dialogplattform entwickelt.

Hier können Kommunen und Projektentwickler interessierte Bürgerinnen und Bürger an geplanten Vorhaben beteiligen. Einige Pilot-Kommunen sind bereits dabei. Der WindDialog.NRW will so dazu beitragen, die Windenergienutzung in NRW transparent zu gestalten.

Wir freuen uns auf den Austausch, nutzen Sie dazu auch unser Online-Bürgerbüro!

17. 11. 2014

Statements

„Die Diskussion zur Windenergie muss dringend versachlicht werden, damit diese zentrale Zukunftsenergie in NRW stetig ausgebaut werden kann. Denn nur mit der Windenergie können wir die Energiewende in NRW erfolgreich vorantreiben.“
Jan Dobertin - Geschäftsführer des Landesverbandes Erneuerbare Energien

„Wir begrüßen den neuen WindDialog.NRW und sehen darin eine wichtige Ergänzung des gesamten Informations- und Dialogangebots der Landesregierung und der aktiven Verbände zur Windenergienutzung in NRW.“
Josef Tumbrinck - Landesvorsitzender des NABU NRW

„Wir freuen uns auf der Homepage der EnergieAgentur.NRW als kritische Stimme vertreten zu sein. Wir erwarten, dass die Bürgerinnen und Bürger offen und ehrlich informiert werden über die gesundheitlichen Risiken durch die Windenergie, die Gesamtkosten der Energiewende, die tragischen Folgen für den Arten-/ Natur- und Landschaftsschutz sowie über die Konsequenzen für die einzelnen Gemeinden.“
Heiner Brinkmann - Sprecher VernunftWende Bündnis NRW

Vor-Ort-Beratung

Einige Konflikte um die Windenergie erfordern den persönlichen Kontakt und den Aus­tausch der Menschen vor Ort.

Die EnergieAgentur.NRW unter­stützt in diesen Fällen nordrhein-westfälische Kommunen, Projektentwickler sowie Bürger­innen und Bürger mit sach­kundiger Beratung, umfassender Information oder einer pro­fessionell geführten Ver­mittlung.

Wenden Sie sich bei In­teresse direkt an das Team des EnergieDialog.NRW.

Fragen Sie - Mülheim an der Ruhr

Die GELSENWASSER AG und der Mülheimer Energiedienstleister medl GmbH planen gemeinsam ein Windrad und eine Photovoltaikanlage auf der Bodendeponie Kolkerhofweg im Styrumer Ruhrbogen. Dort ist bereits seit 2009 eine Konzentrationszone für die Windenergie ausgewiesen.

Um die Windenergieanlage zu errichten, läuft derzeit das Genehmigungsverfahren nach dem Bundesimmissionsschutzgesetz. Der Vorhabenträger informierte bereits in mehreren Veranstaltungen die Anwohnerinnen und Anwohner vor Ort.

Nun ist auch auf WindDialog.NRW in dem Projektraum der Stadt Mülheim an der Ruhr ein Fragen-Bereich freigeschaltet. Dort können Sie Ihre Fragen zum Projekt direkt an den Vorhabenträger stellen. Nutzen Sie die Chance und bringen Sie sich ein!

Newsletter

Mit dem Newsletter bleiben Sie stets auf dem Laufenden!

Angaben mit (*) sind Pflichtfelder
Frage

Klagerechte

Welche Klagerechte habe ich als Bürger gegen den Ausbau der Windindustrie vor meiner Haustür?

Gast | 06. 12. 2016
Frage

Windanlagen an Gemeindegrenze

Wieviel und welchen Einfluss hat die Nachbarkommune auf die Planung von Windenergieanlagen an der Gemeidegrenze?

Gast | 30. 11. 2016
Frage

Genehmigung in 2017

Mir ist klar, dass ich eine Genehmigung nach BImSchG noch in 2016 erhalten muss, damit ich nicht im neuen Ausschreibungsmodell lande. Doch was heißt "erhalten"? Wird die Zustellung in 2017 (Genehmigungsdatum aber 2016) problematisch?

Gast | 07. 11. 2016
Frage - Mülheim an der Ruhr

Fledermausschutz

Sind bei der Umweltverträglichkeitsprüfung auch die neuesten Ergebnisse eingeflossen?

2 Kommentare | Gast | 01. 11. 2016
Beitrag

Rechtsprechung: DWD hat keinen Beurteilungsspielraum

 

Windenergieanlagen beeinträchtigen den Betrieb nahegelegener Wetterradarstation, argumentiert der Deutsche Wetterdienst (DWD). In einem Grundsatzurteil hat das Bundesverwaltungsgericht jetzt entschieden, dass dem Wetterdienst in der Frage kein Beurteilungsspielraum zukommt.

31. 10. 2016
vergangener Termin

Faktencheck: Windenergie und Immobilienpreise

22.11.2016 - Von 10:00 bis 15:00
Ravensberger Spinnerei, Bielefeld

Das Thema Windenergie und Immobilienpreise soll aus verschiedenen Blickwinkeln beleuchtet und aus immobilienökonomischer, juristischer und finanzierungsbezogener Perspektive beurteilt werden. Dazu werden Experten aus Wissenschaft, Verwaltung und Praxis referieren und mit den Teilnehmern diskutieren.

Termin

Seminar: EEG 2017 - Ausschreibungsverfahren für Windenergie an Land

24.01.2017 - Von 10:00 bis 16:30
Wissenschaftspark, Gelsenkirchen

Die Veranstaltung richtet sich an alle Akteure der Windenergieprojektierung, die künftig die Förderung im Rahmen von Auktionen ersteigern wollen, mit einem besonderen Fokus auf Bieter, die dem Segment „Kleine Akteure“ (wie Bürgerenergie, kleine Stadtwerke, kleine Projektierer) zuzurechnen sind.

Beitrag

Was macht das Kompetenzzentrum Naturschutz und Energiewende?

 

Nach zweijähriger Aufbauarbeit hat das Kompetenzzentrum Naturschutz und Energiewende im Sommer seine Arbeit aufgenommen. Es ist auf Betreiben von Umweltschutzverbänden entstanden und will den Diskurs in Wissenschaft, Naturschutz und Planungspraxis zur Vereinbarung von Natur- und Artenschutz mit dem Ausbau Erneuerbarer Energien versachlichen.

21. 10. 2016
Frage - Mülheim an der Ruhr

Bodendeponie

Gibt es Hinweise darauf, dass der Standort "Bodendeponie" auch geeignet ist? Sind Gefahren zu erwarten, wenn dort die Fotovoltaik aufgestellt wird mit Blick auf die dort gelagerten Stoffe?

Gast | 18. 10. 2016
Beitrag

Geplantes Windrad im Styrumer Ruhrbogen – Online Bürgerbüro auf WindDialog.NRW

 

Schon länger informiert die Stadt Mülheim an der Ruhr in einem Projektraum auf der Plattform WindDialog.NRW der EnergieAgentur.NRW über die Situation vor Ort und den aktuellen Stand eines Genehmigungsverfahrens für eine Windenergieanlage. Nun können Bürgerinnen und Bürger im Fragen-Bereich ihre Fragen zum Projekt direkt an den Vorhabenträger stellen.

17. 10. 2016
Beitrag

Kommunales Ranking: So viel Ökostrom produziert der Kreis Paderborn

 

Welche Kommune erzeugt den meisten Ökostrom? Ein regionaler Stromanbieter im Kreis Paderborn hat ein Online-Tool entwickelt, das tagesaktuell die erzeugten Strommengen aus Wind-, Solar- und Bioenergie in allen Städten und Gemeinden im Kreis anzeigt. Die Daten illustrieren, wie hoch der Ökostrom-Beitrag der ländlichen Region ist.

13. 10. 2016
Frage

EEG 2017 Förderdauer

Hinsichtlich des neues EEG 2017 würde mich interessieren, wie lange nunmehr die Förderdauer ist. Bisher waren es IB + 20 Jahre! Jetzt 20 Jahre ohne IB?

Gast | 11. 10. 2016
Beitrag

Windenergie neben Wachtelkönig und Rotmilan

 

Betreiber eines geplanten Bürgerwindparks im Kreis Soest und zwei Artenschutzorganisationen haben vor Gericht einen außergewöhnlichen Vergleich erreicht. Jetzt können die sechs Windenergieanlagen gebaut werden.

11. 10. 2016

Seiten