Bad Lippspringe

Steckbrief

Die Windenergie ist eine der tragenden Säulen des Klimaschutzes und der Energiewende in Deutschland und in Nordrhein-Westfalen. Der Gesetzgeber räumt aus diesem Grund der Nutzung der Windenergie eine privilegierte Stellung ein. Windenergieanlagen dürfen im Außenbereich einer Kommune grundsätzlich überall errichtet werden – solange keine öffentlichen Belange entgegenstehen und die Erschließung gesichert ist. Um Windenergieanlagen räumlich zu steuern und eine unkoordinierte Ansiedlung zu verhindern, können Kommunen sogenannte ’Windkonzentrationszonen‘ in ihren Flächennutzungsplänen ausweisen. Hat eine Kommune dies rechtswirksam getan, dürfen Windenergieanlagen nur noch innerhalb dieser Zonen genehmigt werden.

Wie viele andere nordrhein-westfälischen Kommunen unternimmt die Stadt Bad Lippspringe gegenwärtig die notwendigen Schritte in der kommunalen Planung, um den Ausbau der Windenergienutzung vor Ort in diesem Sinne lokal angepasst und verträglich zu gestalten.

Aktueller Status: 
Flächennutzungsplanverfahren
Ausgewiesene Konzentrationszonen
Beginn der Planungen: 
Juni 2011
Kontakt: 

Stadt Bad Lippspringe
Fachbereich Bauen und Liegenschaften
Dieter Paschke
dieter.paschke@bad-lippspringe.de

Ausgewiesene Konzentrationszonen: 

Aktivitäten

Aktivitäten: 

01.10.2016 bis 02.11.2016: Beteiligung der Öffentlichkeit und der Behörden und sonstigen Träger öffentlicher Belange zum Vorentwurf des sachlichen Teilflächennutzungsplans "Windenergie"

18.01.2016: Beschluss zur Durchführung des Beteiligungsverfahrens

Akutalisierung der Potentialflächenanalyse

Entwicklung eines Entwurfs des sachlichen Teilflächennutzungsplans "Windenergie"

Landesplanerische Anfrage

Frühzeitige Beteiligung der Öffentlichkeit und der Behörden und sonstigen Träger öffentlicher Belange

27.05.2015: Neufassung des Ratsbeschlusses zur Aufstellung eines sachlichen Teilflächennutzungsplans "Windenergie" für das gesamte Stadtgebiet von Bad Lippspringe

 

30.06.2014: Erörterungsgespräch mit der Bürgerinitative Lärmstopp Eggevorland

23.06.2014: Erörterungsgespräch mit der Planungsgesellschaften "Planungsgemeinschaft Bad Lippspringe GmbH" und der "Flütwind GbR"

18.12.2013: Vorstellung der überarbeiteten Tabuflächenanalyse im Ausschuss für Bauen, Planen und Umwelt

30.09.2013: Beschluss die Tabuflächenanalyse aufgrund des Urteils des OVG NRW vom 01.07.2013 zu überarbeiten

27.02.2013: Ratsbeschluss zur Aufstellung eines Teilflächennutzungsplans "Windenergie"

23.10.2012: Vorstellung der Tabuflächenanalyse/Potentialstudie zur Ausweisung von Flächen für die Windenergienutzung durch das Büro Wolters Partner, Coesfeld

Dokumente von der Kommune

Dokumente der Kommune: 

Kartenansicht

Ort des Projektraums: