Planung
Wirtschaftliches

Vergütung der Kabeltrasse auf privaten Grundstücken

Gibt es genaue Daten wie hoch eine Vergütung je Meter Kabeltrasse auf privaten Grundstücken sein kann und müssen Windpark Betreiber diese jährlich oder einmalig zahlen ?

Gast | 08. 03. 2017

Kommentar schreiben

Plain text

  • Keine HTML-Tags erlaubt.
  • Internet- und E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.
  • HTML - Zeilenumbrüche und Absätze werden automatisch erzeugt.
CAPTCHA
Diese Frage dient der Vermeidung von Spam
Bitte beantworten Sie die Frage
Angaben mit (*) sind Pflichtfelder
Anzahl der Bewertungen: 0

Bei der Realisierung von Windenergievorhaben müssen die Anlagen mit dem örtlichen Stromnetz verbunden werden. Das kann zur Folge haben, dass die benötigten Kabeltrassen durch private Grundstücke führen. Hierfür schließt der Projektentwickler mit dem entsprechenden Grundstückseigentümer einen Vertrag zum Verlegen der Kabeltrasse ab.

Eine allgemeingültige Antwort auf Ihre Frage ist nicht ohne weiteres möglich, da sich die Vergütung anhand verschiedener Faktoren zusammensetzt.
In den meisten Fällen zahlen die Betreiber einen einmaligen Betrag, da das betreffende Grundstück in der Regel weiterhin so genutzt werden kann, wie vor dem Verlegen der Kabeltrasse. Eine jährliche Vergütung findet eher selten Anwendung. Wie hoch der Betrag je Meter ausfällt ist Verhandlungssache und hängt von den örtlichen Gegebenheiten des Grundstücks, der Wirtschaftlichkeit des Vorhabens und letztendlich auch vom Zahlungswillen des Projektentwicklers ab.

Ihr Redaktionsteam des WindDialog.NRW

Kommentare