Kranenburg

Steckbrief

Die Windenergie ist eine der tragenden Säulen des Klimaschutzes und der Energiewende in Deutschland und in Nordrhein‐Westfalen. Der Gesetzgeber räumt aus diesem Grund der Nutzung der Windenergie eine privilegierte Stellung ein. Windenergieanlagen dürfen im Außenbereich einer Kommune grundsätzlich überall errichtet werden – solange keine öffentlichen Belange entgegenstehen und die Erschließung gesichert ist.

Um Windenergieanlagen räumlich zu steuern und eine unkoordinierte Ansiedlung zu verhindern, können Kommunen sogenannte ’Windkonzentrationszonen‘ in ihren Flächennutzungsplänen ausweisen. Hat eine Kommune dies rechtswirksam getan, dürfen Windenergieanlagen nur noch innerhalb dieser Zonen genehmigt werden.

Wie viele andere nordrhein‐westfälischen Kommunen unternimmt die Gemeinde Kranenburg gegenwärtig die notwendigen Schritte in der kommunalen Planung, um den Ausbau der Windenergienutzung vor Ort in diesem Sinne lokal angepasst und verträglich zu gestalten.

Aktueller Status: 
Flächennutzungsplanverfahren
Beginn der Planungen: 
Februar 2014
Kontakt: 

Gemeinde Kranenburg
Der Bürgermeister
-Bauamt-
Klever Straße 4
47559 Kranenburg
Tel.: 02826/7964
Fax: 02826/7977
rathaus@kranenburg.de
www.kranenburg.de

Geplante Konzentrationszonen: 

Aktivitäten

Aktivitäten: 

20.08.2015: Mit dem heutigen Tage endet die Frist zur frühzeitigen Beteiligung. Die zahlreichen Einwände werden derzeit geprüft und anschließend dem Rat zur Abwägung vorgelegt. Aufgrund der enormen Vielfalt wird dies wohl erst im Herbst dieses Jahr geschehen. Verspätet eingegangene Einwände können unter Umständen unberücksichtigt bleiben.

23.06.2015: Öffentliche Bekanntmachung des Aufstellungsbeschlusses des Rates der Gemeinde Kranenburg in seiner Sitzung am 18.06.2015 zum sachlichen Teilflächennutzungsplan (38. Änderung Flächennutzungsplan)

28.05.2015: Präsentation der Potentialanalyse 2015 im Planungs- und Umweltausschuss

23.02.2015: Bürgerinformation im Bürgerhaus Kranenburg zum Windpark Reichswald

08.10.2014: Pressekonferenz und Vorstellung des Projektentwicklers, ABO Wind AG, Wiesbaden

14.02.2014: Aufstellungsbeschluss zur 38. Änderung des Flächennutzungsplanes (Bereich Staatsforst Reichswald, Kartenspielerweg)

Jahr 2013: Zweite Fortschreibung der Potentialflächenermittlung

Jahr 2011: Erste Fortschreibung der Potentialflächenermittlung

Jahr 2009: Planung von Windenergieanlagen zwischen den Dörfern Frasselt und Schottheide; Erstellung einer Potentialflächenermittlung

25.03.2010: Aufstellungsbeschluss zur 35. Änderung des Flächennutzungsplanes (gemeinsame Konzentrationszone mit der Stadt Kleve)

Dokumente vom Projektierer

Dokumente des Projektierers: 
AnhangGröße
PDF icon ABO Wind GmbH6.02 MB

Downloads

Sonstige Dokumente: 

Kartenansicht

Ort des Projektraums: