Mülheim an der Ruhr

Steckbrief

Die Windenergie ist eine der tragenden Säulen des Klimaschutzes und der Energiewende in Deutschland und in Nordrhein-Westfalen. Der Gesetzgeber räumt aus diesem Grund der Nutzung der Windenergie eine privilegierte Stellung ein. Windenergieanlagen dürfen im Außenbereich einer Kommune grundsätzlich überall errichtet werden – solange keine öffentlichen Belange entgegenstehen und die Erschließung gesichert ist.

Um Windenergieanlagen räumlich zu steuern und eine unkoordinierte Ansiedlung zu verhindern, wurden in der Regionalen Flächennutzungsplanung der Städte Bochum, Essen, Gelsenkirchen, Herne, Mülheim an der Ruhr und Oberhausen im Jahr 2009 Potenzialflächen für Windenergieanlagen ermittelt. Fünf Flächen wurden als Konzentrationszonen festgesetzt. Diese befinden sich auf dem Stadtgebiet von Essen und Mülheim an der Ruhr. Windenergieanlagen können nur noch innerhalb dieser Zonen genehmigt werden. Die Mülheimer Konzentrationsflächen befinden sich im Styrumer Ruhrbogen an der Stadtgrenze zu Oberhausen und Duisburg.

Aktueller Status: 
Ausgewiesene Konzentrationszonen
Genehmigungsverfahren
Beginn der Planungen: 
Juni 2005
Kontakt: 

Stadt Mülheim an der Ruhr
Referat Umwelt, Planen und Bauen - Koordinierungsstelle Klimaschutz
windenergie@muelheim-ruhr.de

Ausgewiesene Konzentrationszonen: 

Aktivitäten

Aktivitäten: 

Dezember 2016: GELSENWASSER erhält die Genehmigung nach Bundesimmissionsschutzgesetz für den Bau einer Windenergieanlage des Typs E-82 der Firma Enercon auf der Bodendeponie Kolkerhofweg. Die gemeinsame Gesellschaft „Energiepark Styrumer Ruhrbogen GmbH“ der Projektpartner medl und GELSENWASSER setzt die Baumaßnahmen um und übernimmt den späteren Betrieb der Windenergieanlage.

Oktober 2016: Die Projektpartner GELSENWASSER und medl stellen das Vorhaben allen interessierten Anwohnern und Bürgern im Rahmen zweier Infoabende in Oberhausen und Duisburg vor. Die erste Veranstaltung findet am 12. Oktober um 18:00 Uhr in den Räumlichkeiten der Kirchengemeinde Alstaden, Bebelstr. 234, 46049 Oberhausen statt. Der zweite Infoabend ist am 19. Oktober um 18:00 Uhr in der St. Elisabeth Kirche Duissern, Duissernstraße 22 in 47058 Duisburg.

Juni 2016: GELSENWASSER stellt Antrag nach dem Bundesimmissionsschutzgesetz auf Errichtung und Betrieb einer Windenergieanlage auf der Bodendeponie Kolkerhofweg.

Juni 2016: GELSENWASSER schließt mit der Stadt Mülheim an der Ruhr einen Pachtvertrag über Flächen auf der Bodendeponie Kolkerhofweg zur Planung und Errichtung einer Windenergie- und Photovoltaikanlage.

Juni 2016: Bürgerinformationsveranstaltung der GELSENWASSER AG und medl GmbH zum aktuellen Planungsstand der Windenergieanlage im Energiepark Styrumer Ruhrbogen.

Dezember 2015: Der Rat der Stadt beschließt die Verpachtung von Flächen auf der Deponie Kolkerhofweg an eine Bietergemeinschaft der GELSENWASSER AG und medl GmbH. Zweck der Verpachtung ist die Errichtung einer Windenergieanlage im Bereich der rechtskräftigen Windvorrangfläche.

März 2015: Interessensbekundungsverfahren Energiepark Styrumer Ruhrbogen zur Verpachtung von Grundstücken der Stadt für die Errichtung einer Windenergieanlage und/oder anderer Anlagen zur Erzeugung regenerativer Energien wird bekanntgegeben.

Kartenansicht

Ort des Projektraums: