Hinweis auf der Startseite

Willkommen!

Weil der Ausbau der Windenergie vor Ort oft auch Fragen und Bedenken aufwirft, hat die EnergieAgentur.NRW diese Dialogplattform entwickelt.

Hier können Kommunen und Projektentwickler interessierte Bürgerinnen und Bürger an geplanten Vorhaben beteiligen. Einige Pilot-Kommunen sind bereits dabei. Der WindDialog.NRW will so dazu beitragen, die Windenergienutzung in NRW transparent zu gestalten.

Wir freuen uns auf den Austausch, nutzen Sie dazu auch unser Online-Bürgerbüro!

17. 11. 2014

Statements

„Die Diskussion zur Windenergie muss dringend versachlicht werden, damit diese zentrale Zukunftsenergie in NRW stetig ausgebaut werden kann. Denn nur mit der Windenergie können wir die Energiewende in NRW erfolgreich vorantreiben.“
Jan Dobertin - Geschäftsführer des Landesverbandes Erneuerbare Energien

„Wir begrüßen den neuen WindDialog.NRW und sehen darin eine wichtige Ergänzung des gesamten Informations- und Dialogangebots der Landesregierung und der aktiven Verbände zur Windenergienutzung in NRW.“
Josef Tumbrinck - Landesvorsitzender des NABU NRW

„Wir freuen uns auf der Homepage der EnergieAgentur.NRW als kritische Stimme vertreten zu sein. Wir erwarten, dass die Bürgerinnen und Bürger offen und ehrlich informiert werden über die gesundheitlichen Risiken durch die Windenergie, die Gesamtkosten der Energiewende, die tragischen Folgen für den Arten-/ Natur- und Landschaftsschutz sowie über die Konsequenzen für die einzelnen Gemeinden.“
Heiner Brinkmann - Sprecher VernunftWende Bündnis NRW

Vor-Ort-Beratung

Einige Konflikte um die Windenergie erfordern den persönlichen Kontakt und den Aus­tausch der Menschen vor Ort.

Die EnergieAgentur.NRW unter­stützt in diesen Fällen nordrhein-westfälische Kommunen, Projektentwickler sowie Bürger­innen und Bürger mit sach­kundiger Beratung, umfassender Information oder einer pro­fessionell geführten Ver­mittlung.

Wenden Sie sich bei In­teresse direkt an das Team des EnergieDialog.NRW.

WindPlanung.Navi

Die Verfahren zur Steuerung des Ausbaus der Windenergie in den Kommunen und zur Genehmigung von Anlagen sind komplex und für Laien häufig kaum nachzuvollziehen. Schnell ist in der öffentlichen Diskussion vor Ort von „Tabukriterien“, „Bauleitplanung“ und „Konzentrationszonen“ die Rede, und eine allgemeine Verunsicherung entsteht. Den Ablauf des Verfahrens und die Relevanz einzelner Schritte adäquat darzustellen, stellt Vorhabenträger häufig vor große Herausforderungen.

Mit WindPlanung.Navi möchte die EnergieAgentur.NRW eine Hilfestellung leisten und veranschaulichen, wie der Planungs- und Genehmigungsprozess auf kommunaler Ebene typischerweise strukturiert ist und welche Aspekte zu welchem Zeitpunkt von Bedeutung sind. Während der Navigation durch die einzelnen Phasen erhalten Sie Informationen zu den verschiedenen Verfahrensschritten. Dabei werden insbesondere die gesetzlichen Beteiligungsmöglichkeiten für Bürgerinnen und Bürger aufgezeigt.

Newsletter

Mit dem Newsletter bleiben Sie stets auf dem Laufenden!

Angaben mit (*) sind Pflichtfelder
Beitrag

VDI-Statusreport: Potenziale der Erneuerbare-Energien-Technik

 

Was leistet die Erneuerbare-Energien-Technik und wohin wird sie sich weiterentwickeln? Diese Fragen beantwortet der aktuelle Statusreport „Regenerative Energien in Deutschland 2015“, den der Verband Deutscher Ingenieure (VDI) jüngst veröffentlicht hat. Der Report soll die politische Diskussion um das Für und Wider des Zubaus Erneuerbarer Energien aus ingenieurstechnischer Sicht versachlichen und befruchten.

16. 11. 2015
Beitrag

Technik in NRW: Schallminderung von Windenergieanlagen

 

An der Universität Siegen arbeiten Wissenschaftler an der Entwicklung eines geräuscharmen Rotorblatts für Windenergieanlagen. Damit könnte die Schallemission im Vergleich zu heutigen Anlagen im günstigsten Fall halbiert werden, hoffen die Strömungsakustiker.

11. 05. 2016
Frage

TA Lärm vs. WHO

Lassen Sie mich meine Frage bzgl. des Versagens des Lärmschutzes präziser formulieren: Wie ist es möglich, dass die deutsche Landbevölkerung nicht WHO-kompatibel vor "schädlichen Umwelteinflüssen" durch WEA geschützt wird?

1 Kommentar | Angela Heine | 30. 03. 2017
Frage

TA Lärm als Basis

Wie ist es möglich, dass NRW als Basis des Genehmigungsverfahrens für WEAs die TA Lärm zugrunde legt, die sich seit Erlass vor 50 Jahren nicht geändert hat. Angesichts der WHO-Empfehlungen eine Absurdität!

1 Kommentar | Angela Heine | 29. 03. 2017
vergangener Termin

Symposium: Vom Rücken- und Gegenwind der Bürgerenergie

26.01.2016 -
Von 9:30 bis 17:30
Gustav-Stresemann-Institut, Bonn

Die Veranstaltung hat zum Ziel, die Rahmenbedingungen und Geschäftsmodelle zu identifizieren, die für den Erfolg der Bürgerenergiewende notwendig sind. Dazu werden 100 nationale und internationale Bürgerwindexperten aus der Praxis, Politik, Wirtschaft und Wissenschaft erwartet.

Frage

Substanzieller Raum für die Windenergie

Wie wird genau ermittelt, ob der Windenergie substanziell Raum gegeben wird? Welche Anhaltswerte gibt es und wie rechtlich sicher bzw. angreifbar sind diese?

Gast | 22. 06. 2016
Frage

Struktur der Standortpacht

Ist es in NRW üblich, mit einer Festpacht für Grundstückseigentümer zu arbeiten, oder war die Umsatzpacht bisher der richtige Weg?

Gast | 14. 03. 2016

Seiten